[homepage erstellen] [website erstellen] [Fanclub Schalke Rheda - Wiedenbrück 04]
[Veranstaltungen]
[Vereinslokal]
[Downloads]
[Historie]
[Impressum]
[links]
[Tabelle]
[Kontakt]
[news]
[Vorstand]
[Bildergalerie]
[Fun]
[]
[]
[Impressum]
[Sidemap]
[Fanclub - Shop]
[Kontakt]
[0 0 1 1 1 1 1 0 640 480]
[Veranstaltungen]
[]

2006 by
Fanclub Schalke
Rheda-Wiedenbrück 04

Historie

Die Freundschaft und Verbundenheit mit Schalke 04 hat in Rheda-Wiedenbrück eine lange Tradition.
Sie reicht bis in die 30’er-Jahre des vergangenen Jahrhunderts zurück. Die ganze Stadt stand auf Schalke.
Es gab wohl keinen Schuljungen, der nicht Schalke-Anhänger war.
Spieler wie Ernst Kuzurra und Fritz Szepan kannte jeder.
Der Schalker Kreisel wurde auf holprigen Wiesen geprobt, denn Sportplätze und Schulhöfe waren für das Spielen tabu.
 
Den Mythos Schalke 04 war Rheda-Wiedenbrück schon vor dem Kriege verfallen.
Dafür sorgten nicht zuletzt die zahlreich gewonnenen Meisterschaften
in den Jahren 1934, 1935, 1937, 1939, 1940 und 1942.
 
Für eine Solidarisierung mit den Schalker Knappen aus dem Ruhrgebiet sorgte unter anderem der Umstand, dass auch in der Fürstenstadt
 der Industrialisierungsprozess mit Riesenschritten voranging.
Zu einem weiteren Aufschwung der Fanbewegung in der Stadt führte die Wahl des aus Rheda-Wiedenbrück
stammenden Bernd Tönnies zum Präsidenten des FC Schalke 04 am 7. Februar 1994.
Auch er hatte schon die Idee, einen Fanclub in Rheda-Wiedenbrück zu gründen.
Die Realisierung dieses Gedankens blieb ihm jedoch aufgrund seines frühen Todes am 1. Juli 1994 verwehrt.
Trotz des enormen Fanpotentials lag das Projekt eines Schalke-Fanclubs in Rheda-Wiedenbrück in der Folgezeit über viele Jahre brach.
Erst anlässlich des hundertjährigen Vereinsjubiläums wurde der Plan wieder aufgegriffen.
Resultat der nun folgenden Bemühungen war die Anberaumung der Gründungsversammlung am 27. Dezember 2004 in der
Gaststätte Remise zu Rheda.
Obwohl dieser Termin erst sehr kurzfristig und mit nur wenigen Aushängen
 bekannt gegeben wurde, fanden sich an diesem Abend 22 aufrechte Schalker
zu diesem Treffen ein, die den Franclub ins Leben riefen und ihm Namen und Satzung gaben.
In der Folgezeit erfuhr der Verein regen Zuspruch, so dass sich die Mitgliederzahl
 bis zur zweiten Versammlung am 10. Februar 2005 bereits auf 67 Personen erhöht hatte.
Vorläufiger Höhepunkt des bisherigen Vereinslebens war die gemeinsame Busfahrt zum Heimspiel
gegen Hannover 96, das mit 1:0 gewonnen wurdeund damit die auch ansonsten sehr gelungene Veranstaltung krönte.Mittlerweile sind jetzt 10 Jahre vergangen.

Dieses Jubiläum

wurde am 27.12.2014 in der Gaststätte Neuhaus in Rheda

mit 180 Schalkern ausgiebig gefeiert.

Auch fahren wir jetzt zu jedem Heimspiel mit einem Bus.

 Dazu kommen einige Auswärsttouren nach Berlin.

 Viele aus unserem Fanclub

 sind auch bei fast jedem Auswärtsspiel dabei,denn unsere Mitgliederzahl ist auf 380 Personen angewachsen.

Dazu zählen auch Clemens Tönnies und Josef Schnusenberg.